KutBinnenlanders.nl

Categorie: Fötze Inländer (Page 1 of 3)

Härry und Rudi. De Fötze Inländer. Klassiek op deze site is een understatement in dit geval. Een selecte groep redactieleden heeft de lievige Rudi en de vunzige Härry in hun verbeelding toegelaten, en hun dialogen in tenenkrommend steenkool-Duits op dit weblog losgelaten. Mogelijk hebben ze Härry, of toch zeker Rudi, ook wel een beetje in hun Herzchen gesloten.

Tage von das Deutsche Tahl

Härry und Rudy, die Fötze Inländer

Härry: “Rudi, warum bist du so an’s lachen ?”
Rudi: “Zomahr, Härry, zomahr.”

Härry: “Nein, wirklich, warum lachtst du so ?”
Rudi: “Och, ja. Es ist ein beisonderes Tag, he Härry.”

Härry: “Ist das so ?”
Rudi: “Sicher wohl, sicher wohl. Weist du das nicht ?”

Härry: “Ik habe keine Anus.”
Rudi: “Ach so. Es ist der Tage von das Deutsche Tahl.”

Härry: “Sollen wir besser nicht schweigen dan ?”
Rudi: “Wellicht besser von wohl, Härry. Wellicht besser von wohl. Mann macht besser keine grappen mehr diesere tagen. Damit musst man aufpassen. Waakt dir fur der Humor.”

Härry: “Das soll ich dan maar tun, Rudi. Gibt mir die shampoo eins dur ?”

 

Zwötausendundzwölf

Härry und Rudy, die Fötze Inländer

Rudi: “Wöllst du mich even vasthalten, Härry ? Ich brauche es nogal.”

Härry: “Aber natürlich, lieber Rudi. Kommt mal hier. Was ist loss ?”

Rudi: “Ich habe Angst, Härry. Es ist bijna hier. Und wir kunnen dar nichts gegen tun.”

Härry: “Was ist bijna hier, lieber, suße, jungere und sehr seksuel antrecklicher Freund mit sehr spielsche Bips ?”

Rudi: “Zwötausendundzwölf ist bijna hier, Härry. Zwötausendundzwölf. Halt mir vast, bitte.”

Härry: “Gerne, lieber Rudi. Sehr gerne. Also, was ist so Eng an dieser Zwötausendundzwölf das du nu in meine Arme, und deine Bips in meine gretige Hände ligt ?”

Rudi: “Hast du das nicht gehört dann, Härry ?”

Härry: “Ich luister nach bijna nichts, Rudi, du weist das beter dann menig Ander. Hast du Uffeningen getan ? Deine bips ist sehr muskular. Mehr dann vorige Kehr.”

Rudi: “In Zwötausendundzwölf geht der Wereld vergahn, Härry. Alles geht kaputt. Ganz kaputt. Unreparierbahr.”

Härry: “Ach so. Und du glaubst das das wörklich passieren gehe worden gewesen wollt sollt werden geworden ?”

Rudi: “Die Incas haben das gesagt, Härry. Die Incas ! Und sie weissten sehr veel.”

Härry: “Und toch sind sie ausgestorven. Sie klinken sehr dumm. Aber selbst als die Incas geleich hatten, weisst du was ?”

Rudi: “Was, Härry ?”

Härry: “Dann vergeht die Wereld. Und bist du nicht langer Arm. Want du bist Arm, so als du weist. Du hast bijne keine Klehren mehr an deine Lijf.”

Rudi: “Verreck, nu du das sagt, beseff ich das auch. Ich habe bijna keine Klehren mehr an mein Lijf. Also müss ich Arm wesen. Und du hast Geleich, dann ist das vorbei wann die Wereld vergeht. Tanke, Brüder ! Tanke.”

Härry: “Keine Tanke. Bei der Weg, du bist armer und armer an’s wurden. Kijk, nu hast du keine Unterhose mehr an. Sehr Kurieus. Tralala.”

 

Zamboni

Härry und Rudy, die Fötze Inländer

Rudi: Härry ?
Härry: Zucht. Ja, Rudi.
Rudi: Binst du in ordnung ? Du binst so stil.
Härry: Ik wöllte dar nicht über sprechen, Rudi.
Rudi: Du und nicht sprechen – nur weiss ich sicher das du Krank binnt.
Härry: Vielleicht ein bischen Krank, Rudi. Krank ims Hertzen.
Rudi: Was meinst du ?
Härry: Zucht. Ik bin verliefd, Rudi. Schmohrverliefd.
Rudi: Ach so. Und wie ist dieseren glückliches Mädchen die nur ein Strasseverbot für dich mach anfragen ?
Härry: Est gibt kein Mädchen in meine Hertzen, Rudi.
Rudi: Bist du einer Anusridder gewörden ja ?
Härry: Ich bin verliefd auf einen Zamboni, Rudi.
Rudi: …….
…………………

……….
Einen Zamboni.
Härry: Ja, Rudi. Einen Zamboni.
Rudi: Ach so.
Härry: Sie glimmt so mooi, Rudi. Ich habe das Idee das sie nur für mich glimmt.
Rudi: Deinen Zamboni glimmt.
Härry: Ach, du naïever Mensch, was weist du von die Liebe. Sie ist nicht ‘meiner’ Zamboni. Nur die prachtigste Zamboni in der Welt. Und ich fleur helemahl op wenn ich sie sehe.
Rudi: Erzahlt mir nicht das du al auf dieseren Zamboni gereden hatte.
Härry: Wel, ich meine, ich wöllte nicht kussen und erzählen, aber.. ja, ich hatte auf den Zamboni gereden.
Rudi: Nur ein paar rondjes ?
Härry: Es begon mit ein paar rondjes, als du das meinnte…..
Rudi: Härry… erzahle mich nicht das du…
Härry: Must du alles wissen, Rudi ?? Du neuschierigen Belhamel ! Ja, ich hatte den Zamboni mit mir zur Hause genomen. Auf der Schnellweg. Bist du zuvreden ?
Rudi: Und du hast den Zamboni wieder zuruckgebrächt nach das.
Härry: Du begreifst mich nicht, Rudi. Du begreifst mich nimmer.
Rudi: Den Zamboni ist nog alzeit hier.
Härry: Sie steht in der Schuur. Aber ich bin ein Gentleman, Rudi. Ich hatte verboten das sie ins Bed schlaffe.
Rudi: Er ist vielleicht nog Hoop für dir, denn. Aber woher gehts du mit der Kussens und der Bedovertrek ?
Härry: Ich gehe schlafen ins Garage, Rudi. Mit meinen Geliefde. Du begreifts nichts von der Liefde, Rudi, nichts. Aber meinen Zamboni, sie begreift es. Vrumm, vrumm. Gehts meinen Zamboni. Und ich liebe meinen Zamboni. Mit meinen hele Hertzen, Rudi. Vrumm, vrumm.
Rudi: Aber…
Härry: VRUMMM VRUMMM VRUMMM RUDI VRUMMM VRUMMM !

 

Schwartzpoten !

Härry und Rudy, die Fötze Inländer
Härry ist sich ans klahrmachen für einer Abend aus. Rudy schaut es neuschierig an.

Rudi: Woher gehts du, so in deinen netten Pak, dieser Abend, Härry ?
Härry: Schwartzpoten, Rudi. Schwartzpoten !
Rudi: Schwartzpoten ? Du sprecht in Rätsels, Härry. Ich bin das gewohn von dir, aber doch, verklahrt duselbe.
Härry: SCHWARTZPOTEN ! SCHWARTZPOTEN RUDI !!!
Rudi: Schreeuwe nicht, du weißt das die Buren darüber geklagt hebben worden wesen geworden. Was meinst du, mit diesener verdammte Schwartspoten ?
Härry: VÖGEL ! VÖGEL MIT SCHWARTZPOTEN !!!
Rudi: ßßßßßßßßßßßßt, schnallte die Klappe. Was gibt das mit Vögel mit Schwartzpoten ?
Härry: Es gibt schlecht Fressen mit Vögel mit Schwartzpoten, Rudi.
Rudi: Ist das wirklich wahr, Härry ?
Härry: Das ist sehr wirklich wahr, Rudi. Vögel mit Schwartzpoten kannst du nicht fressen.
Rudi: Ach so, habe ich wieder etwas gelehrd dieseren Abend, Härry. Aber das ist keiner Antword auf meine Frage. Wo gehst du dieseren Abend, so in deinen netten Kledei ?
Härry: Ich gehe mich begeven under Menschen die das al wessen, Rudi, das du Vögel mit Schwartzpoten nicht fressen kan.
Rudi: Was hatt das für Zin ? Du weet es, sie wessen es, was haben sie elkander zu erzählen denn ?
Härry: DAS DU VÖGEL MIT SCHWARTZPOTEN NICHT FRESSEN KAN !
Rudi: Ok, Härry, viel spaß mit deinen sehr gut geinformierte Medemenschen.
Härry: Danke Rudi. Und vergess nicht, Vögel mitt Schwartzpoten…
Rudi: Ich weiße es nur, Härry. Aber danke. Du kannst den nicht fressen.
Härry: Ach so, du weißt es auch ? Wöllt du mittkomen vielleicht ? Es beginnt auf 20 stunden in der Buchhandel Livius ins Tilburg.

Rudi: Nein.

 

FAUST PUMPE!

Härry und Rudy, die Fötze Inländer

Ich wage michselbe auch eins an einer Fötze Inländer Episode. Ich hauffe das du allen das können wardieren, auch al ben ich keine reguliere beidrager in dieseren Reeks. Ich bin einen große Fan von das Kuterwahls Deutsch das dieseren Reeks so gut etaliert dus trage ich gerne meine kleine Steen bei.

Härry: FAUST PUMPE!
Rudi: Was soll denn das, Härry??
Härry: FAUST PUMPE RUDI, FAUST PUMPE!
Rudi: Ach nein. Hast du deinen Medizeine wieder nicht ingenommen Härry?
Härry: FAUST PUMPE FAUST PUMPE FAUST PUMPE!
Rudi: Ok echt Härry. Du bist krank ins Kopf geworden glauf ich.
Härry: ACHTUNG BABY FAUST PUMPE!!!
Rudi: Was wol das sagen, Härry, das Faust Pumpe das du oneindig über spröchen bleibe?
Härry: FAUST PUMPE IST EINEN DOPPELTER REGENBOGEN DEN GANZEN WEG RUDI!
Rudi: Das ist genug. Ich glaube das du better nicht mehr auf Twitter rundhange Härry. Die Twitter menschen haben eine slechte Invlud auf du.
Härry: FAUST PUMMMMMPEEEEEEE
Rudi: Ich gehe eine Krautwurst fressen. Wenn ich zuruck komme, ist es gedaan mit dieseren Faust Pumpe Kwatsch, oder anders zwaait er etwas.
(Rudi geht)

Härry: FAUST PUMPE!!!!!!!!!!!!!

 

Eure Majestäten

Härry und Rudy, die Fötze Inländer
Härry: Ich erhalte diese Ehre mit tiefer Dankbarkeit und großer Demut. Es ist eine Award, die spricht zu unserer höchsten Aspirationen -, dass für all die Gemeinheit und Hardheid unserer Welt, wir nicht nur Gefangene des Notlot sinnt. Unsere Aktionen sinnt sehr Belangreich, und der Geschiedenis kann in die Richtung der Gerechtigkeit gebeugen worden.

Rudi: Welcher Ehre ? Bist du krank geworden ?

Härry: Shh, Rudi. Und doch, ich wäre Nalatig, wenn ich nicht bestätigen, dass deine Genereuze Beslissung einen Kontroversiele ist. Zum einer Teil ist dies, weil ich am Anfang bin und nicht das Ende von meiner Arbeit auf der Weltbühne. Im Vergleich zu einigen der Giganten der Geschiedenis, die diesen Preis gekregen haben, sind meine Prestaties mahr gering.

Rudi: Du bist Krankjorum. Zu wie bist du anns sprechen ?

Härry: Echt, Rudi, binnt stil. Also ja, die Instrumente des Krieges haben eine Rolle bei der Erhaltung des Vrede zu spielen. Und doch muss diese Wahrheit mit einen anderen zusammenleben -, dass, egal wie berechtigt, Krieg veroorzaakt menschliche Tragödie. Die Soldaten Mut und Opferbereitschaft ist voll von Ruhm, und spricht vonn Verehrung zu seinen Land, zu das Doel und zu ihnen Kampfgenossen. Aber der Krieg selbst ist nie herrlich, und wir dürfen niemals Trompete es als zodanig.

Rudi: Mein Gott, es ist wieder zover. Härry hass der Krank inns Kopf. Ich gehe Koffie halen, whatever.

Härry: So Teil unserer Aufgabe ist die Vereinbarkeit dieser beiden scheinbar unvereinbaren Wahrheiten – dass Krieg manchmal notwendig ist, und der Krieg ist zu einem gewissen Grad ein Ausdruck der menschlichen Gefühle !

Rudi: Also, was wöll ich… Kappuzino, nein… Ezprezzo, nein…

Härry: Was zal dieseren Evolution aussehen ? Was könnte diese praktischen Stappen aussehen ?

Rudi: Nein, kein Tee. Ich hasse das Tee. Tee ist bah.

Härry: Eure Majestäten, Eure Königlichen Hoheiten, sehr geehrte Mitglieder des jurt, die Bürger von Amerika und die Bürger der Welt. Ich weiss es nicht.

Rudi: Ah, kaffee, nur mit ein bischen Melk. Ja, das ist gut.

Härry: Und darum acceptiere ich dieseren Razzie UND GIEBE ICH ES NICHT WIEDER ! HAHAHAHA ! ES IST MEINER RAZZIE, HÖRST DU, MEINER !! HAHAHAHA !!

Rudi: Sehr gut, Härry. Sehr gut.

Rudi drinnkt von seinen Koffie und kijkt aus Raam.

 

Froschdrill im feiber

Härry und Rudy, die Fötze Inländer

Härry:  ‘Rudi, mein tärgeliebten kamerad. Ist die natur nicht wirklich schön und bezauberend? Last sie ihn nicht tanzen von fröhlichkeit und spass? Mutti Natur ist fantastisch!’
Rudi: ‘Was bekommen wir jetzt? Ich dachte du hásst Mutti Natur. Gestern nenntest du Sie noch ein huhr en erschrekliches weib.’
Härry: ‘Das war spielerei. Das war mich nicht ernzt. Mutti Natur und ich sind verbunden in eind traumhüwlich.’
Rudi: ‘Also, dass ein baumtack auf deine kopje landet und sie ausgeglissen sind über eine naktschlacke und das auch manche skorpione in deine schuhe ihre wonung gefunden hätte, daran tillst du nich so schwer? Und das sie dan auf deine knüen mit hoch gehebene hände Mutti Natur verflügt hätte, das war nicht aux seriös? Ha!’
Härry: ‘Nein, weil ich heute tag etdeckt haben das die natur die wunderschön ist. Es ist wirklich super und es tut mir leit das sie niche in sehen könnte wie fabelhaft schön das alles ist.’
Rudi: ‘Nun noch schöner! Du scheidet keineins deine plastiechen abfall. Du werfft deine batterein in naturgebieten. Dus fährst gerade fumfzich kilometer in deinen Hummer um sie zwichsen kwetschbaren uffervegetazion zu wirffen!
Härry: ‘Ach.’
Rudi: ‘Du hast ein Jahrabonnement für die Affenheul um die kleine baby affen mit stocken zu schlagen!’
Härry: ‘Ach das ist alle wasser unter die brücke. Nichts and die hände. Von nun ab an bin ich ein totales naturmensch. Willt ihn die totalen natur? Jah sicher!’
Rudi: ‘Pwoah solch eine razopportunitz. Und wie ist das so gekommen das dus total im balanz gekommen bint mit Mutti Natur?’
Härry: ‘Ich habe froschdrill im feiber gefunden.’

 

Das Dunkel

Härry und Rudy, die Fötze Inländer
Rudi: Ich binn sehr Bang, Härry.
Härry: Warum das ? Warum bist du Bang, Rudi ? Liever, kleiner, hüpschen Rudi ?
Rudi: Das Dunkel kommt eran. Es komt um mich mitt zu nemen.
Härry: Wavon spricht du ? Bist du Krank ?
Rudi: Nein, Härry. Ich meine dis sehr serieus.
Härry: Das kann ich sehen an deine Gezicht, Rudi. Aber was ist diesen Dunkel wavon du spricht ?
Rudi: Das Dunkel, das Dunkel, es kommt eran !
Härry: Nu spricht du änkel in Herhaling, Rudi. Verteuteleikt Deinselbe, bitte.
Rudi: Es kommt eran. Es kommt Morgen, Härry. Das Dunkel kommt Morgen.

Härry:
Rudi:
Härry:
Rudi:
Härry:
Rudi:
Härry:
Rudi:
Härry:
Rudi:

b>Härry: Ach so. Du meinst das Erde-Stunde. Das all dieser dumme Menschen ihnen Lichte austun. Alsof das denn Erde kann redden. Meinst du das ?
Rudi: Ja, Härry. Ich spreche von das Erde-Stunde. Es busemt mir Angst in.
Härry: Warum das ?
Rudi: Ich habe gelesen dat vieleicht das Licht nicht meer züruck an soll gehen. Und ich bin so Bang für das Dunkel, Härry, du hasst keine Idee davon.
Härry: Rudi ?
Rudi: Ja, Härry ?
Härry: Geht dit immer nog über die einen Kehr das ich, ins Midden des Nachtes, du vonn achter hatte..
Rudi: Ich wil nicht darüber sprechen, Härry.
Härry: Best das wir das Ünderwerp dann mar rusten laten. Ich gehe Kaarsen pakken, Rudi. Sodatt du keine Angst mehr huf zu haben.
Rudi: Du bist einen guten freund, Härry. Soms denn toch.

 

Schlampe In Sheffield (2)

Härry und Rudy, die Fötze Inländer
Rudi: Hallo Härry, da bist du. Und, wie vördere die Plänne um ein Zecher zu werden ?
Härry: Sie vörderen sehr gut, meinen lieben Rudi. Ich habe eine Nische gefünden in der sehr volle Markt der Prostitution.
Rudi: Eine Nische ? Was meinst du damit ?
Härry: Ich habe eine neues Gebied angebohrd inns Veld des Hüren von seksuele Personen.
Rudi: Ich dächte dat sie alreeds meinen kleine Schwester, die hübscher 9-jährige Rosi, ausgehürt hatte ?
Härry: Sicher, sicher. Aber du hasst auch einen kleiner Brur, der liebe Hans. Richtig ?
Rudi: Was mankiert du ??? Wollst du meinen gehele Familie aushüren ans vieze Perverselingen ?
Härry: Kalmiert, meiner zusse Vriend. Zuerst, ich dele meine totale Winnst mit dich, das belof ich. Und B, weisst du nicht das Seks auch eine sehr spiritueles Erfährung kan sein ?
Rudi: Du meinst… ?
Härry: Jawohl, lieber Rudi. Es ist wahr dat die Leute die bezählen zum fichen mitt Rosi, sehr pervers und vies sinnt. Aber ich hatte einer Idee gehatted gehaben gewürden wesen wenn ich der Krant gelesen hatte. Weisst du nicht das die Paters in unseren Thausland sehr viel Liebe in sich dragen ? Wel, ich dächte so, weshalb nicht die Opportuniteit kreeeren für sie zum die Liebe zu geben an der kleiner Hans, und zugeleicherzeit ein leuk Zakcentche verdienen damit ?
Rudi: …… Härry, du bist krank. Du brauchst Help. Sehr, sehr viel Help. Wo ist Hans, du verdammte Scheissekopf ?
Härry: Er kreigt der Kommunion auf deser Moment, Rudi. Bemuit ihnen nicht mit die Heiliche Sache. Komm, est is Bier o’clock und ich erzähle das ehrste Rondje. By the way, wie ist es mit deinen Mutter diesere Tagen ? Ich habe einen interessante Proposition gekregen von einer MILF-webseite.

 

Schlampe In Sheffield

Härry und Rudy, die Fötze Inländer

Härry: Rudi, ich wolle gerne ein Zecher werden.

Rudi: Du meinst ein mutterfickende P-I-M-P? Wie 50 Cent, der Gangster und Rapper, mit so viele schöne Frauen und große Fahrzeugen? Willst du so einen Neger werden?

Härry: Nein, nicht wie so eine Amerikanische mutterfickende Pimp, aber wie ein Albanische mutterfickende Pimp!

Rudi: Ich begreife du nicht.

Härry: Nein, das weis ich. Ich soll es auseinandersetzen für dich. Gestern habe ich am Fernseher ein Programm gesehen, über Albanische Zechers im England. Er verhandeln da Madchen, weil im Ost-Europa Männer nur 30 Euro bezahlen, aber im Vereinigt Königreich ungefähr 3000 Euro! Du kannst selbst sehen: dieser Albanische Zechers sind sehr pfiffig!

Rudi: Ja, siecher. Das stimmt. Aber warum willst du ein werden? Wie hast du solche Idee empfangen? Es ist ein bisschen bedauernswert, Härry. Ich hab nimmer gewusst du bist eine Geldgier.

Härry: Du begreifst mir noch nicht. Das Geld ist mir egal, ich soll nimmer ein Albanische Zecher werden für das Geld, aber für etwas besser!

Rudi: Für der Große Fahrzeugen?

Härry: Aber natürlich nicht, ich habe keine Führerschein, du Idiot! Nein, ich will ein P-I-M-P werden für die Liebe!

Rudi: Haha! Die Liebe! Lass mich doch nicht wieder lachen. Was weißt du über die Liebe, Härry? Nichts!

Härry: Darum! Höre mich an. Weil ich nichts begreife über die Liebe, ist es tipp-topp ein Zecher zu werden! Weil in der Programm, da war ein Albanische Pimp, und er hat seinen eigene Schlampe in Sheffield. Nur ein brünstige Schlampe, für ihm allein! In einem Etagenwohnung hat er diese Mädchen gefangen. Wie eine Gesellschaftstier! Ich finde der Mann wirklich genial!

Rudi: Er hat die Schlampe nie verkauft?

Härry: Keineswegs, er hat ihre behalten, für seinen eigenes Leidenschaft. Ist das nicht wirklich schöne Liebe?

Rudi: Vielleicht. Ich weis es nicht. Auch ich begreife die Liebe nicht.

Härry: Wollst du dann auch ein mutterfickende Albanische P-I-M-P werden?

Rudi: Nein, ich will noch immer Feuerwehmann werden.

 
« Older posts

© 2020 KutBinnenlanders.nl

Theme by Anders NorenUp ↑