Härry und Rudy, die Fötze Inländer

Härry: Rudi, ich wolle gerne ein Zecher werden.

Rudi: Du meinst ein mutterfickende P-I-M-P? Wie 50 Cent, der Gangster und Rapper, mit so viele schöne Frauen und große Fahrzeugen? Willst du so einen Neger werden?

Härry: Nein, nicht wie so eine Amerikanische mutterfickende Pimp, aber wie ein Albanische mutterfickende Pimp!

Rudi: Ich begreife du nicht.

Härry: Nein, das weis ich. Ich soll es auseinandersetzen für dich. Gestern habe ich am Fernseher ein Programm gesehen, über Albanische Zechers im England. Er verhandeln da Madchen, weil im Ost-Europa Männer nur 30 Euro bezahlen, aber im Vereinigt Königreich ungefähr 3000 Euro! Du kannst selbst sehen: dieser Albanische Zechers sind sehr pfiffig!

Rudi: Ja, siecher. Das stimmt. Aber warum willst du ein werden? Wie hast du solche Idee empfangen? Es ist ein bisschen bedauernswert, Härry. Ich hab nimmer gewusst du bist eine Geldgier.

Härry: Du begreifst mir noch nicht. Das Geld ist mir egal, ich soll nimmer ein Albanische Zecher werden für das Geld, aber für etwas besser!

Rudi: Für der Große Fahrzeugen?

Härry: Aber natürlich nicht, ich habe keine Führerschein, du Idiot! Nein, ich will ein P-I-M-P werden für die Liebe!

Rudi: Haha! Die Liebe! Lass mich doch nicht wieder lachen. Was weißt du über die Liebe, Härry? Nichts!

Härry: Darum! Höre mich an. Weil ich nichts begreife über die Liebe, ist es tipp-topp ein Zecher zu werden! Weil in der Programm, da war ein Albanische Pimp, und er hat seinen eigene Schlampe in Sheffield. Nur ein brünstige Schlampe, für ihm allein! In einem Etagenwohnung hat er diese Mädchen gefangen. Wie eine Gesellschaftstier! Ich finde der Mann wirklich genial!

Rudi: Er hat die Schlampe nie verkauft?

Härry: Keineswegs, er hat ihre behalten, für seinen eigenes Leidenschaft. Ist das nicht wirklich schöne Liebe?

Rudi: Vielleicht. Ich weis es nicht. Auch ich begreife die Liebe nicht.

Härry: Wollst du dann auch ein mutterfickende Albanische P-I-M-P werden?

Rudi: Nein, ich will noch immer Feuerwehmann werden.

 
Thomas Maarten van der Zwan
Thomas Maarten van der Zwan
T.M. van der Zwan (10 augustus 1986) is schrijver van songs, korte verhalen en novelles/romans. In 2008 verscheen zijn debuut, de novelle ‘Een avond in Amsterdam’, in 2009 werd hij Tilburgs Dichttalent. Sindsdien worden zijn korte verhalen en gedichten regelmatig op sites (Gebroken pennen, Kutbinnenlanders) en in tijdschriften en bloemlezingen (Een blijvend souvenir van uitgeverij Aquazz, Aardige jongens) gepubliceerd. In 2011 is hij vooral druk met zijn band The Yonderlings, en werkt hij aan een nieuwe roman.